Pfefferminze BIO 10ml

€11,20

Mentha piperita oil

Duft: frisch, stechend, typischer Minze Geruch

Herstellung: Wasserdampfdestillation der Blätter

Mischt sich gut mit: Benzoe, Cajeput, Eukalyptus, Grapefruit, Lavendel, Majoran, Rosmarin, Teebaum, Weißtanne, Zitrone.

Pfefferminzöl ist ein beliebstes und vielseitiges ätherisches Öl.

Pfefferminzöl wirkt bakterizid,  antiinfektiös, entzündungshemmend, schmerzstillend, sehr krampflösend, juckreizstillend, kühlend, pilzhemmend, virushemmend und stimulierend und entspannend. Positiv wirkt es vor allem auf den Verdauungstrakt, da hilft es gegen Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen. Weitere Anwendungsgebiete sind: Infektionen, Pilzinfektionen, Verstauchungen, Prellungen, Rheuma, Arthritis, Ischiasschmerzen, Muskelkater, Kopfschmerzen, Erkältungskrankheiten, Nebenhöhlenentzündung, Insektenstiche und Herpes. Pfefferminzöl regt den Kreislauf an.

Insekten mögen den Duft der Pfefferminze nicht.

Auf psychischer Ebene wirkt es erfrischend, konzentrationsfördernd, stimulierend und anregend.

Aromatipp:

1 Tropfen Pfefferminzöl pur auf den Insektenstich auftragen,

kühlt und nimmt den Juckreiz

Alle Angaben zu Wirkungen auf körperlicher oder psychischer Ebene sind lt. Fachliteratur.

VORSICHT!

Keine Anwendungen bei Kindern unter 6 Jahren.

Keine Anwendungen in der Schwangerschaft.

Nicht bei Kindern mit spastischen Atemwegserkrankungen anwenden

Pfefferminze ist hautreizend.

Nicht während einer homöopathischen Behandlung verwenden.

Nicht abends anwenden, kann durch die belebende Wirkung zu Einschlafstörungen führen.

In Körperölen nur ganz niedrig dosiert verwenden, durch den kühlenden Effekt kann es zu Schwindel und Benommenheit führen.

Nicht im warmen Badewasser anwenden, kann zu Schwindel und Kreislaufproblemen bis zum Kollaps führen.

Nicht während der Stillzeit anwenden, kann die Milchproduktion stoppen!

Nicht bei Epilepsie anwenden!