ABC der ätherischen Öle

€0,01

Alles über ätherische Öle

Bin Diplomierte Krankenpflegerin freiberuflich und Diplomierte ärztlich geprüfte Aromaexpertin.

Sollten Sie Fragen zu den ätherischen Ölen bei der Auswahl haben, dann können Sie mich gerne per Mail  doris@aromastuebchen.at oder Telefon 0043 664/73845821 kontaktieren.

Alle Angaben zu Wirkungen auf körperlicher oder psychischer Ebene sind lt. Fachliteratur.

In Österreich ist es nicht erlaubt Heilaussagen zu tätigen.

In Österreich dürfen ätherische Öle nur durch Anordnungen von Ärzten oral eingenommen werden,  unsachgemäße innerliche Einnahme kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen, manche können die Schleimhaut verätzen, manche sind toxisch.

Rektale oder vaginale Zäpfchen dürfen NUR mit ärztlicher Verordnung hergestellt werden.

Alle angebotenen ätherischen Öle sind soweit erhältlich in BIO Qualität und von höchster Qualität.

Zu jedem Öl besitze ich ein Sicherheitsdatenblatt, welches die 100%ige Naturreinheit bestätigt.

Hier einige wichtigen Informationen:

  • Kaufe nur hochwertige ätherischen Öle
  • Qualität hat ihren Preis
  • Wie erkenne ich ein Qualitätsöl?
  • Auf der Etikette steht: - Botanischer Name der Pflanze

 -  Herstellung: Wasserdampfdestillation, Kaltpressung,..

 -  welcher Pflanzenteil wurde destilliert

 -  Mindesthaltbarkeitsdatum

 -  Chargennummer

 -  Füllmengen

 -  Gefahrenhinweise: sind in Österreich Pflicht

 -  enthaltene Allergene

 - Herstellungsfirma

  • Ätherische Öle sind ein Geschenk der Natur und sind hochpotente Pflanzenextrakte, die nur mit Bedacht und richtiger Dosierung angewendet werden sollten, z.B. 1 Tropfen Rosenöl enthält die Kraft von 30 Rosenblütenköpfen, 1 Tropfen Pfefferminzöl die Kraft von 20 Tassen Pfefferminztee
  • Nur ausgesuchte ätherische Öle dürfen einmalig und nur tropfenweise pur angewendet werden, Lavendel fein, Cistrose, Immortelle, Rosengeranie
  • Umso jünger umso sanfter die Dosierung
  • Zur Hautpflege beim Kleinkind reicht eine Konzentration von 0,5%, für Erwachsene max. 1%

Hier eine kleine Orientierung welche Öle gegen was (lt. Fachliteratur) eingesetzt werden können:

Einige ätherische Öle die gegen Pilze  wirken:

  • Lavendelöl
  • Manuka
  • Oregano - nicht für Kinder geeignet
  • Niaouli - ab 1 Jahr
  • Palmarosa – stark wirksam
  • Patschouli
  • Rose
  • Rosengeranie
  • Teebaum
  • Thymian ct. thymol – für gesunde Erwachsene
  • Thymian ct. linalool – für Kinder und Erwachsene mit gesundheitlichen Problemen
  • Zitrone

Einige ätherischen Öle mit antiviraler Wirkung:

  • Eukalyptusöl - Vorsicht auf den Chemotyp achten
  • Lavendelöl
  • Oreganoöl – nicht für Kinder
  • Sandelholzöl
  • Teebaumöl
  • Manuka
  • Thymian ct. Thymol oder
  • Thymian ct. linalool
  • Zitronenöl

Einige ätherischen Öle mit antiseptischer Wirkung:

  • Oreganoöl – nicht für Kinder
  • Teebaumöl
  • Manukaöl
  • Niaouli – nicht für Kinder unter 1 Jahr
  • Nelkenöl
  • Pfefferminze – nicht für Kinder unter 6 Jahren
  • Rosmarin – auf den Chemotyp achten!

Zur Unterstützung bei kleinen Wunden oder Wehwehchen, zur schnelleren Abheilung:

  • Cistrose
  • Immortelle
  • Kamille blau
  • Kamille römisch
  • Lavendel
  • Manuka
  • Teebaum
  • Manuka
  • Rosengeranie

Einige ätherische Öle zur Unterstützung bei Erkältungskrankheiten – bitte überprüfen, ob das Öl für das vorgesehene Alter geeignet ist:

Schleimlösende Öle, dürfen für Kinder unter einem Jahr nicht verwendet werden! Sie können den gelösten Schleim nicht abhusten.

  • Angelikawurzel – nicht für Kinder unter 1 Jahr geeignet
  • Atlas Zeder
  • Benzoe
  • Bergamottminze
  • Bitterorange
  • Blutorange
  • Cajeput – nicht für Babys und Kleinkinder
  • Eukalyptus – Vorsicht! Nur das geeignete Öl verwenden!!
  • Fenchel
  • Ho Holz
  • Honigmyrte – für Kinder ab 1 Jahr geeignet
  • Kamille römisch
  • Lavendel
  • Limette
  • Manuka
  • Myrte – auf die Sorte achten
  • Niaouli – nicht für Kinder unter 1 Jahr geeignet
  • Petit grain
  • Pfefferminze – nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet
  • Ravintsara – nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet
  • Rosmarin – auf den geeigneten Chemotyp achten!
  • Teebaum
  • Thymian ct.thymol
  • Thymian ct.linalool
  • Weißtanne
  • Zirbelkiefer
  • Zitrone

 

Einige Öle, die der Seele gut tun:

Einhüllend, tröstend:

  • Benzoe – das Seelenschmeichleröl
  • Bergamotte – immer positiv auf die Psyche
  • Lavendel
  • Mandarine
  • Melisse officinalis
  • Orange
  • Neroli
  • Rose
  • Sandelholz
  • Tonka
  • Vanille

Motivierend und ausgleichend:

  • Atlaszeder
  • Benzoe
  • Bergamotte
  • Kakao
  • Mandarine
  • Melisse officinalis
  • Orange süß
  • Neroli
  • Rose
  • Rosengeranie
  • Sandelholz
  • Weihrauch
  • Vanille
  • Zimt

Aufbauend und ausgleichend bei depressiven Vestimmungen:

  • Atlaszeder
  • Benzoe
  • Bergamotte
  • Lavendel
  • Melisse
  • Neroli
  • Rose
  • Rosengeranie

Wohlfühlen und geborgen sein:

  • Benzoe
  • Ho Holz
  • Lavendel
  • Mandarine
  • Orange
  • Rose
  • Rosengeranie
  • Sandelholz
  • Tonka
  • Vanille

Stärkend und stabilisierend:

  • Atlaszeder
  • Ho Holz
  • Patchouli
  • Rose
  • Thymian – auf Chemotyp achten!
  • Zirbelkiefer
  • Zypresse

Wie erstelle ich eine harmonische Mischung?

Beispiel:

4 – 5 Tropfen eines Fruchtschalenöls oder Fruchtöls

2 Tropfen eines ätherischen Öls von Blüten, Blättern, Krautes

1 Tropfen eines ätherischen Öls aus Hölzern, Harzen, Rinden, Rhizome oder Wurzeln

 Was sollte in die ätherische Hausapotheke:

Überlege, für welche Altersgruppe? Gibt es gesundheitliche Probleme?

Die angeführten äth.Öle sind nur eine kleine Auswahlmöglichkeit!

Wähle aus der Gruppe je 1 ätherisches Öl aus.

  • belebendes Zitrusöl: Zitrone, Grapefruit,
  • beruhigendes Zitrusöl: Mandarine, Orange süß
  • Holzöl: Ho Holz, Sandelholz,
  • Waldöl: Fichte, Latschenkiefer, Zirbelkiefer, Weißtanne
  • Erkältungsöl: Cajeput, Eukalyptus verschiedene Arten, Fenchel, Honigmyrte, Kamille, Lavendel fein, Myrte verschieden Arten, Ravintsara, Thymian – auf Chemotyp achten!,
  • Muskelöl: Cajeput, Eukylyptus citrodoria, Rosmarin – auf Sorte achten!, weitere siehe Erkältungsöle
  • Verletzungsöle: Bergamottminze, Cistrose, Immortelle, Kamille blau, Manuka, Teebaum, Niaouli,

 

  • Was nicht fehlen darf: Lavendel fein, Bergamotte (wirkt immer positiv!)

 

Bei Fragen, bin ich gerne für euch da!